Thema:

Experte: Handelskrieg schadet amerikanisch-chinesischem Innovations-Ökosystem

Datum: 11.10.2018, 16:08 Quelle: German.xinhuanet.com

  SAN FRANCISCO, 10. Oktober (Xinhuanet) -- Der Handelskrieg, der von der Regierung des US-Präsidenten Donald Trump gestartet wurde, werde das amerikanisch-chinesische Ökosystem der Innovation schädigen, sagte ein Juraprofessor am Dienstag in Berkeley, Kalifornien.

  Robert Merges, Juraprofessor an der University of California, Berkeley (UC Berkeley), äußerte die Bemerkungen auf einer Podiumsdiskussion, die vom Berkeley Center for Law and Technology in Zusammenarbeit mit dem Nationalkomitee für amerikanisch-chinesische Beziehungen und der Asia Society Northern California organisiert wurde.

  Die Expertengruppe vor Ort konzentrierte sich auf die Beziehungen zwischen den USA und China in den Bereichen Handel, Technologie und Rechte des geistigen Eigentums (IP).

  Merges hoffte, dass „die Leute in Washington“ früher oder später die Kosten für erhöhte Handelsfriktionen erkennen.

  „Ich hoffe, die Menschen haben eine Vorstellung von den enormen Vorteilen, die in diesem Innovations-Ökosystem entstanden sind“, fügte er hinzu.

  Merges, Co-Direktor des Berkeley Center for Law and Technology, warnte auch vor einigen gefährlichen Narrative, die angesprochen werden müssen.

  Er sagte, die Idee, dass alles, was kreativ und originell ist, hier in den Vereinigten Staaten gemacht wird, „also brauchen wir niemanden sonst“, sei „ganz falsch“.

  „Wollen wir uns wirklich in isolierte Innovationsökosysteme zurückziehen? Glauben wir wirklich, dass es uns dann besser geht?“, sagte er.

  „Denken Sie, dass das schnelle Wirtschaftswachstum in China nichts mit der Tatsache zu tun hat, dass es diesen Massentransporte und Fluss von Menschen, Ideen und Geld gab?“, sagte er.

  Merges sagte, die US-Regierung sollte den freien Fluss von Menschen fördern, was zu vielen kreativen Technologien führt, die in hunderten und tausenden von Geschäften kollaborativ erstellt werden.

  In Bezug auf den Schutz der Rechte an geistigem Eigentum in China sagte Merges, dass das chinesische Gesetz über geistiges Eigentum reformiert wurde und es viel ausgeklügelter sei als vor 10 oder 15 Jahren.

  Merges, der häufig nach China reist, merkte an, dass die Durchsetzung der IP-Gesetze in China jetzt viel besser sei und sie gleichermaßen für Ausländer und einheimische Chinesen gelten.

  „Jeden Tag nehmen IP-Rechtsstreitigkeiten in chinesischen Gerichten sehr schnell zu. US-Unternehmen gewinnen mit einer höheren Rate als chinesische, inländische Unternehmen. Das ist eine Tatsache“, sagte er.

  (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg
12345