Thema:

Interview: Chinas Import-Expo befördert bessere Verbindung von UNICEF, Unternehmen für Kinder

Datum: 08.11.2018, 15:41 Quelle: German.xinhuanet.com

  SHANGHAI, 7. November (Xinhuanet) -- Chinas erste Import-Expo biete Möglichkeiten für UNICEF, um besser mit Unternehmen zusammenzuarbeiten und Herausforderungen zu bewältigen, mit denen Kinder auf der Welt konfrontiert seien, sagte Shanelle Hall, stellvertretende Geschäftsführerin von UNICEF, in Shanghai.

  „Es war spannend mit tausenden von Unternehmen und prominenten Regierungsbeamten aus aller Welt bei der Expo zu sein -- alle wichtige Interessenvertreter für Kinder”, sagte Hall bei einem Interview mit Xinhua während der laufenden China International Import Expo (CIIE).

  Die einwöchige Expo lockte über 400.000 Käufer und 3.600 Unternehmen aus der ganzen Welt an, einschließlich führender Pharmaunternehmen und anderen Herstellern von Produkten für Kinder, was die Aufmerksamkeit von UNICEF im Rahmen von dessen wachsender Zusammenarbeit mit internationalen Unternehmen auf sich zog.

  2017 beschaffte UNICEF Güter und Dienste im Wert von 3,46 Mrd. US-Dollar, um 150 Länder und Gebiete zu versorgen, einschließlich Impfstoffe und biologische Mittel, Nahrungsmittel und Medikamente. „Unternehmen sind immer schon ein Teil unserer Geschichte gewesen”, sagte Hall.

  Hall sagte, dass sie von Gesundheitstechnologien fasziniert sei, wie neue Diagnosen und Produkte, die mit der Entwicklung von Kindern verbunden seien, wie High-Tech-Spielzeug.

  „Wir lieben es, die Erfindungen und Bestrebungen von tausenden Unternehmen hier zu sehen”, sagte Hall, die bemerkte, dass „Lernen” eines ihrer Ziele bei der Teilnahme an der CIIE gewesen sei, wobei sie die Expo auch als eine gute Plattform für UNICEF betrachte, um nach Beschaffungsartikeln zu suchen.

  In Halls Augen werde Chinas weitere Öffnung mehr Innovationen für Kinder auf dem chinesischen Markt einführen, lokalen Unternehmen dabei helfen, anders zu denken und mehr neue Lösungen bringen, um den Bedürfnissen der Kinder auf der ganzen Welt besser gerecht zu werden.

  Hall nahm an einem Forum mit dem Thema „Zusammenarbeit bei führenden Innovationen zum Aufbau einer Zukunft für Kinder überall” teil, das von UNICEF am Dienstag als eine Nebenveranstaltung der CIIE abgehalten wurde.

  Hall sagte, dass die Veranstaltung eines solchen Forums während der CIIE auch bei der „Beeinflußung von mehr Unternehmen zur Prioritisierung der Kinder bei ihren Geschäftsentscheidungen” helfen könne.

  „Wir sind hier, weil es eine wertvolle Gelegenheit zur Vernetzung mit und Beeinflußung von chinesischen und globalen Unternehmen ist, damit sie zur Erfüllung der Bedürfnisse der Kinder in China und auf der ganzen Welt beitragen”, sagte sie.

  „So wie die CIIE, die nicht nur Produkte und Dienste bringt, sollte das Forum langfristig neue Ideen und neue Lösungen hervorbringen”, sagte Zhang Yi, ein Beamter des Handelsministeriums von China, beim Forum und bemerkte, dass China mehr Unternehmen dazu ermutigt habe, sich am Schutz von Frauen und Kindern zu beteiligen und weiterhin gemeimsam mit UNICEF arbeiten werde.

  Haier, eines der größten Elektronikunternehmen der Welt, hat Container produziert, die mit Solarzellen betrieben werden und in denen Impfstoffe fünf Tage bei richtiger Temperatur gelagert werden können, um Stromengpässe in abgelegenen Gebieten zu lösen.

  „Wir können jetzt die Sicherheit von 120.000 solcher Impfstoffe garantieren”, sagte Dr. Liu Zhanjie, Geschäftsführer und Generaldirektor von Haier Biomedial in Qingdao, bei dem Forum.

  „Aufgrund der wachsenden Innovationskapazität von China sowie der Warenproduktion freut sich UNICEF dessen Partnerschaft mit chinesischen Unternehmen weiter zu entwickeln”, sagte Hall.

  (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

1111.gif W020181024332459512367.jpg
12345