Thema:

1042 Einwohner lassen sich in den Dörfern mit bescheidenem Wohlstand im Grenzgebiet nieder

Datum: 30.10.2019, 09:29 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem haben sich 127 Einwohner aus 29 Familien des Dorfes Namuqi in der Gemeinde Pumajiangtang im Kreis Nagarzê der Stadt Lhoka im Autonomen Gebiets Tibet in neuen Häusern niedergelassen. Damit haben sich alle 1042 Personen aus 277 Haushalten in der Gemeinde Pumajiangtang, der chinesischen Gemeinde mit der höchsten Höhenlage, in den Dörfern mit bescheidenem Wohlstand im Grenzgebiet niedergelassen und ein neues glückliches Leben begonnen.

Informationen zufolge fördert das Parteikomitee und die Regierung des Kreises Nagarzê seit 2017 den Bau der Dörfer mit bescheidenem Wohlstand im Grenzgebiet. Das Projekt betrifft insgesamt sechs administrative Dörfer und beinhaltet eine gesamte Investition von zirka 153,51 Millionen Yuan.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20191009091803.png
12345