Thema:

Stimme für die Menschen an der Basis: Die NVK-Abgeordnete Gesang Drolkar setzt sich für bessere Lebensbedingungen ein

Datum: 28.05.2020, 09:36 Quelle: China Tibet Online

Auf der diesjährigen Tagung des Nationalen Volkskongresses (NVK) verfolgt Gesang Drolkar immer noch den Antrag auf Erhöhung des Existenzminimums der Stadtbewohner aufmerksam, den sie im vergangenen Jahr dem NVK vorgelegt hat.

Die 58-jährige Gesang Drolkar ist die erste Sekretärin des Parteikomitees des Dorfes Tama des Wohnviertels Najin im Bezirk Chengguan der Stadt Lhasa. Sie wurde kontinuierlich dreimal zur NVK-Abgeordneten gewählt. Seit ihrer ersten Amtszeit als NVK-Abgeordnete verfolgt sie die Frage der Lebenshaltung des Volkes an der Basis aufmerksam.

Zurzeit beträgt das Existenzminimum der Stadtbewohner von Lhasa 847 Yuan pro Kopf pro Monat. Bei einer Untersuchung fand Gesang Drolkar heraus, dass sich die am Existenzminimum lebenden Menschen wegen der Erhöhung der Preise und des Verbrauchsniveaus in einer schwierigen Situation befinden.

Sie sagte: „Obwohl das Existenzminimum jetzt steigt, ist es schwierig, den Lebensunterhalt zu sichern. Viele Familien ohne Erwerbstätige haben keine Einkommensquelle. Deshalb schlage ich vor, das Existenzminimum für die Stadthaushalte anzuheben und auch die Haushalte am Rande des Standards des Existenzminimums in die Absicherung einzubeziehen.“ Darüber hinaus sollten ihrer Ansicht nach arbeitsfähige Familien von Fall zu Fall nicht mehr durchs Existenzminimum abgesichert werden.

Die Frage der Unterkunft von Stadtbewohnern ist auch eine der Fragen der Lebenshaltung des Volkes, die Gesang Drolkar seit langem aufmerksam verfolgt. Sie hat oft die Altstadt von Lhasa besucht und sich in mehreren großen Höfen darüber informiert, dass viele Familien, die vor mehr als einem Dutzend Jahren eine geeignete Wohnfläche hatten, heute zu Schneckenhaushalten geworden sind. Sie möchte eine Stimme zur Verbesserung der Wohnbedingungen für diese einkommensschwachen Familien aussprechen.

Sie hat einen großen Hof im Wohnviertel Cemenlin im Stadtbezirk Chengguan untersucht. Früher wohnte eine zweiköpfige Familie in einem Haus mit einer Fläche von Dutzenden Quadratmetern. Mit der Geburt der Kinder ist der Wohnraum knapp geworden.

Gesang Drolkar sagte, alle Einwohner im alten Hof wollten ein einzelnes Schlafzimmer, eine einzelne Küche und eine einzelne Toilette haben, um die Lebensqualität zu erhöhen.

Um die Lösung der Probleme zu fördern, hat Gesang Drolkar viel getan. Sie hat nicht nur die Haushalte besucht, um die Stimmen der Menschen zu verstehen, sondern auch das Amt für Wohnungswesen und Stadt- und Landbau des Stadtbezirks Chengguan besucht, um mit den Abgeordneten des lokalen Volkskongresses des Bezirks Chengguan zu diskutieren.

Ihrer Meinung nach ist es ein unvermeidliches Problem im Prozess der Urbanisierung, das auch in vielen Städten in Zentralchina besteht.

Es ist erwähnenswert, dass der Bezirk Chengguan auch über dieses Phänomen besorgt ist, und in diesem Jahr die Lösung des Problems der Sozialwohnungen der Stadtbewohner in die Tat umsetzen wird.

Im vergangenen Jahr hat Gesang Drolkar mit der Tibet-Delegation des NVK Europa besucht. Während des Besuches hat sie in ihrer Eigenschaft als NVK-Abgeordnete und Tibeterin die Fragen der Parlamentsabgeordneten der besuchten Länder über die tibetische Kultur und Sprache beantwortet.

Sie sagte, vor 1959 seien ihre Eltern als Leibeigene unterdrückt worden und hätten sich keine Bildung aneignen können. Für ihre Generation gebe es keine Hierarchie und alle könnten sich gleich die Bildung aneignen. Ihre drei Kinder könnten in der Schule drei Sprachen, nämlich Tibetisch, Chinesisch und Englisch lernen. Gegenwärtig bräuchten alle Schüler in Tibet 15 Jahre nicht für das Essen, Wohnen und Lernen in der Schule zu bezahlen.

Gesang Drolkar zufolge muss als NVK-Abgeordnete nicht nur die Stimme für das Volk aussprechen, sondern auch die Verantwortung verstehen, für das Land zu sprechen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20200527094215.png c2e1d70a569571d949eea5b82223a838_W020200330335622504845.jpg 640.webp.jpg W020200523378203000024.jpg 640.webp.jpg
12345